Grünes Licht für bundesweite Ladesäulen-Offensive

Grünes Licht für bundesweite Ladesäulen-Offensive

  • MENNEKES eMobility begrüßt neues Förderprogramm für flächendeckende Ladeinfrastruktur
  • Neben förderfähiger Infrastruktur auch Unterstützung für Kommunen bei Antragstellung

Mit einem 300-Millionen-Euro-Förderprogramm treibt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, BMVI, die E-Mobilität voran. Ziel ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur mit bundesweit 15.000 Ladesäulen. Das bedeutet, dass ab dem 1. März 2017 und in den nächsten vier Jahren 200 Millionen Euro in den Ausbau von 5.000 DC-Ladestationen investiert werden. Und noch einmal 100 Millionen stehen bis
2020 für den Ausbau von 10.000 AC-Ladestationen bereit.
Private Investoren, Städte und Gemeinden können Förderanträge einreichen. Die Förderung umfasst neben der Errichtung der Ladesäule auch den Netzanschluss und die Montage. Voraussetzung ist, dass die Ladesäulen öffentlich zugänglich sind und mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden. Mögliche Standorte von Ladesäulen sindTankstellen und Autohöfe an Hauptverkehrsachsen, Einkaufs- und Sportzentren, Carsharing-Stationen oder Bahnhöfe, Flughäfen und Messezentren. Darüber hinaus sieht MENNEKES eMobility für die Errichtung von AC-Ladesäulen bei öffentlich zugänglichen Industrie- und Gewerbeunternehmen ebenfalls beachtliches Potenzial.
„Die aktuelle Ladesäulen-Offensive ist ein eindeutiges Bekenntnis zu mehr Elektromobilität auf Deutschlands Straßen. Das ist aus unserer Sicht sowohl nachhaltig als auch vor allem zukunftsweisend“, begrüßt Alfred Vrieling, Bereichsleiter Vertrieb und Marketing eMobility bei MENNEKES Elektrotechnik GmbH & Co. KG, das Förderprogramm der Bundesregierung.
„Wir erfahren täglich, wie groß das Interesse an Elektromobilität und intelligenten Ladelösungen im öffentlichen Raum, Städten und Kommunen ist. Endlich erhält das Thema die angemessene Dynamik“, so Alfred Vrieling weiter.

MENNEKES gilt als Wegbereiter moderner Elektromobilität und lieferte bis heute mehr als 20.000 Ladepunkte, davon mehr als 7.000 vernetzungsfähige Systeme. Neben der Hardware für unterschiedliche Einsatzbereiche im öffentlichen und halböffentlichen Raum bietet MENNEKES Datenmanagement und Inbetriebnahme, bis hin zu Service und Wartung.
Seit 2016 betreibt MENNEKES gemeinsam mit der powercloud GmbH und RheinEnergie die modulare, cloudbasierte Softwarelösung „chargecloud“ für den Betrieb von Ladepunkten, Kundenverwaltung und Abrechnung von Ladevorgängen. Das Angebot richtet sich an alle Betreiber von Ladeinfrastrukturnetzen – an Stadtwerke ebenso wie an Unternehmen mit E-Mobil-Flotten.
MENNEKES steht für technisch ausgereifte und praxistaugliche Ladelösungen. Sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich, von der Elektrotechnik bis hin zur intelligenten Ladekommunikation. Damit bietet das Unternehmen als Innovationsführer einen sicheren Anschluss an die Zukunft und stellt sich  mit an die Spitze der Entwicklung hin zu mehr grüner Mobilität.

Für weitere Informationen rund um E-Mobilität, geeignete Ladelösungen und Infrastruktur sowie Förderanträge für Städte und Gemeinden kontaktieren Sie MENNEKES eMobility.

www.chargeupyourday.de

 

Kirchhundem, 28.03.2017
Abdruck kostenfrei, Beleg erbeten.

 

 

MENNEKES-Gesprächspartner für die Presse:

Joachim See
Aloys-Mennekes-Str. 1
57399 Kirchhundem
Tel. 0 27 23 / 41-380
Fax 0 27 23 / 41-49 380
E-Mail joachim.see(at)MENNEKES.de

FacebookLinkedInTwitterXingYoutubeGoogle+