Produkte » Technische Informationen » Elektromobilität » Basis-Kommunikation

Basis-Kommunikation mit dem Fahrzeug

  • Sicherheitscheck und Ladestrombegrenzung.

    Schon bevor der Ladevorgang beginnt, erfolgt in den Ladebetriebsarten 2, 3 und 4 eine PWM-Kommunikation über die CP-Leitung mit dem Fahrzeug. Es werden mehrere Parameter übermittelt und abgestimmt. Erst wenn alle Sicherheitsabfragen eindeutig den Vorgaben entsprechen und der maximal zulässige Ladestrom übermittelt wurde, beginnt die Ladung.

    Generell erfolgen diese Prüfschritte:

    ■ Die Ladestation verriegelt die infrastrukturseitige Ladesteckvorrichtung.

    ■ Das Fahrzeug verriegelt die Ladesteckvorrichtung und fordert den Start der Ladung an.

    ■ Die Ladestation (im Mode 2 das Steuergerät in der Ladeleitung) prüft die Verbindung des Schutzleiters zum Fahrzeug
       und übermittelt den verfügbaren Ladestrom.

    ■ Das Fahrzeug stellt den Lader entsprechend ein.

    Sind alle weiteren Voraussetzungen erfüllt, schaltet die Ladestation die Ladesteckdose ein.

    Für die Dauer der Ladung wird über die PWM-Kommunikation der Schutzleiter überwacht und das Fahrzeug besitzt die Möglichkeit, die Spannungsversorgung durch die Ladestation abschalten zu lassen.
    Das Beenden der Ladung und die Entriegelung der Steckvorrichtungen erfolgt über eine Stopp-Einrichtung (im Fahrzeug). Diese Signale werden über die CP-Leitung an die Ladestation übertragen.

  • Begrenzung des Ladestroms

    Das Ladegerät des Fahrzeugs bestimmt den Ladevorgang. Um zu vermeiden, dass das Fahrzeugladegerät die Leistungsfähigkeit der Ladestation oder des Ladekabels überlastet, werden die Leistungsdaten der Systeme identifiziert und aneinander angepasst. Die CP-Box liest die Leistungsdaten des Ladekabels aus dem Kabel aus. Die Leistungsdaten der Ladestation sind in der CP-Box niedergelegt. Bevor der Ladevorgang gestartet wird, übermittelt die CP-Box mittels PWM-Signal die Leistungsdaten an das Fahrzeug, das Ladegerät des Fahrzeugs wird entsprechend eingestellt und der Ladevorgang kann beginnen, ohne dass eine Überlastungssituation entstehen kann.

  • Das schwächste Glied der Ladekette bestimmt den maximal zulässigen Ladestrom: Abhängig von der Leistung der Ladestation und der Widerstandscodierung im Stecker des Ladekabels wird der Ladestrom im Lader begrenzt.


FacebookLinkedInTwitterXingYoutubeGoogle+