MENNEKES Weltweit

MENNEKES

Feinwerkmechaniker/in

Feinwerkmechaniker/in

Mustafa Ceylan - Auszubildender zum Feinwerkmechaniker

"Mir gefällt es sehr, dass ich bei meinem Arbeitgeber eine gute und fundierte Ausbildung 
bekomme und viel Neues dazulernen darf. Die Kollegen vermitteln ihr Fachwissen immer in 
Verbindung mit persönlichen Erfahrungen. Das bringt mich weiter und gibt mir ein gutes Gefühl!"

Voraussetzung: Fachoberschulreife, Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Typ B

Einsatzbereiche: Werkzeugbau

Dauer: 3,5 Jahre

Entwicklungsmöglichkeiten: Feinwerkmechanikermeister/in

Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen, Erodieren, Messen

Wo der Industriemechaniker in den hundertstel Millimeter arbeitet, kommt es bei dem Feinwerkmechaniker, Schwerpunkt Werkzeugbau, auch schonmal auf den tausendstel Millimeter an.

In unserer Tochtergesellschaft MIDENA Elektrowerkzeugbau GmbH fertigen wir unsere eigenen Kunststoffspritzgusswerkzeuge. Diese bestehen zumeist aus zwei Hälften, vergleichbar mit Kuchenformen, in die später unter großem Druck und großer Hitze Kunststoff eingespritzt wird. So entstehen die Kunststoffteile für unsere Produkte in den von uns gewünschten Farben und Formen. Um Nacharbeiten an den Kunststoffteilen zu minimieren, gilt es bereits bei der Herstellung unserer Werkzeuge aus massivem Stahl sehr präzise zu arbeiten. Scharfe Kanten oder überstehendes Material an unseren Produkten müssen vermieden werden. In Zusammenarbeit mit unserer Werkzeugkonstruktion setzt der Feinwerkmechaniker modernste Produktideen in die Realität um. Unter anderem wird die Ausbildung zum Feinwerkmechaniker bei der Firma MIDENA Elektrowerkzeugbau GmbH durch einen externen Dozenten in Form von Werksunterricht unterstützt.

Der Feinwerkmechaniker ist eine 3½-jährige Ausbildung. Wenn es die Leistungen im Betrieb und in der Berufsschule rechtfertigen, ist es grundsätzlich möglich, die Ausbildung um ein halbes Jahr zu verkürzen, um z. B. früher in eine berufliche Weiterbildung zu starten. Die Berufsschule befindet sich in Attendorn und wird im Teilzeitunterricht besucht.

Als Zugangsvoraussetzung erwarten wir einen Realschulabschluss bzw. den Abschluss der Klasse 10 Typ B der Hauptschule. Besonderes Interesse sollte für die naturwissenschaftlichen Fächer vorhanden sein. Im Beruf Feinwerkmechaniker existieren sehr gute Übernahmechancen im Werkzeugbau bzw. Werkzeuginstandhaltung. Besonders gute Absolventen streben, nachdem sie einige Jahre Berufserfahrung gesammelt haben, eine Weiterbildung zum Feinwerkmechanikermeister an.