MENNEKES Weltweit

MENNEKES
Ein Bild für den Ausbildungsberuf des Mechatronikers

Mechatroniker/in

Mechatroniker/in

Peter Schulte-Göbel - Auszubildender zum Mechatroniker

„Da ich nicht immer ein und dieselbe Arbeit machen wollte, habe ich einen Beruf gesucht, der meinen handwerklichen Fähigkeiten entspricht und auch Vielfältigkeit bietet. Mit der Ausbildung zum Mechatroniker bei MENNEKES habe ich ihn gefunden!"

Voraussetzung: Fachoberschulreife, Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Typ B

Einsatzbereiche: Instandhaltung, Vorrichtungsbau, Sondermaschinenbau

Dauer: 3,5 Jahre

Entwicklungsmöglichkeiten: Techniker/in, Industriemeister/in

Planen, Zusammenbauen, Verdrahten, Installieren, Einstellen, Prüfen

Mechatroniker ist ein sehr anspruchsvoller technischer Ausbildungsberuf, da er die beiden Berufe Industriemechaniker und Elektroniker zu einem großen Teil in sich vereint. Moderne Fertigungsanlagen sind heute zumeist komplex und weitestgehend automatisiert, man spricht u. a. von mechatronischen Anlagen. Damit das funktioniert, braucht man Fachkräfte, die zwischen der Elektronik und der Mechanik querdenken können. In der Neukonstruktion von Anlagen ist Kreativität gepaart mit technischem Talent gefragt. Nicht immer ist die Lösung einfach. Bei einem Maschinenstillstand ist auch nicht immer gleich klar, wo die Ursache liegt. Der Mechatroniker kennt sich in der Steuerungstechnik ebenso gut aus wie in der Hydraulik oder der Pneumatik. Auch mechanische Blockaden oder Elektronikfehler stellen für den Mechatroniker keine Hürde dar. Kurz: Mechatroniker montieren komplexe Maschinen, Anlagen und Systeme, nehmen diese in Betrieb und halten sie instand.

Der Mechatroniker ist eine 3½-jährige Ausbildung. Wenn es die Leistungen im Betrieb und in der Berufsschule rechtfertigen, ist es grundsätzlich möglich, die Ausbildung um ein halbes Jahr zu verkürzen, um z. B. früher in eine berufliche Weiterbildung zu starten. Die Berufsschule befindet sich in Attendorn und wird je nach Lehrjahr ein bis zwei Tage in der Woche besucht. 

Als Zugangsvoraussetzung erwarten wir einen sehr guten Realschulabschluss bzw. den Abschluss der Klasse 10 Typ B der Hauptschule. Besonderes Interesse sollte für die naturwissenschaftlichen Fächer vorhanden sein. Im Beruf Mechatroniker existieren hervorragende Übernahmechancen in der Abteilung Instandhaltung sowie gelegentlich in der Abteilung Vorrichtungs- und Sondermaschinenbau. Besonders gute Absolventen streben, nachdem sie einige Jahre Berufserfahrung gesammelt haben, eine Weiterbildung zum Industriemeister oder zum Techniker an.