MENNEKES Weltweit

MENNEKES
Ein Bild für den Ausbildungsberuf des Zerspanungsmechanikers

Zerspanungsmechaniker/in

Zerspanungsmechaniker/in

Christian Picker - Auszubildender zum Zerspanungsmechaniker

„MENNEKES gibt sich als Arbeitgeber die größte Mühe, dass ich mich als Azubi willkommen fühle und stets Unterstützung finde. Niemand wird „im Regen stehen gelassen"! Denn bei MENNEKES wird großer Wert auf eine solide und abwechslungsreiche Ausbildung gelegt."

Voraussetzung:  Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Typ A

Einsatzbereiche: Messingdreherei

Dauer: 3,5 Jahre

Entwicklungsmöglichkeiten: Techniker/in Maschinenbau, Industriemeister/in

Einrichten, Warten, Programmieren, Aufspannen, Überwachen, Prüfen

MENNEKES Stecker, Dosen und Kupplungen können nur funktionieren, wenn die stromführenden Teile höchsten Anforderungen genügen. In der Fachrichtung Drehautomatensysteme fertigen unsere Zerspanungsmechaniker an modernen Fertigungszentren die dafür benötigten Messingstifte und -hülsen. Dabei gilt es, die Parameter der Drehmaschinen mit Steuerungsprogrammen präzise einzustellen. Aus massivem Messing entstehen dann entweder Kontaktstifte oder Hülsen in unterschiedlichsten Größen und Anschlussmöglichkeiten. 

Ein wichtiger Bestandteil dieses Berufes ist die Qualitätsprüfung der gefertigten Teile mittels Bügelmessschraube, Messschieber und unterschiedlicher Lehren, da diese schnell in unsere Endprodukte weiter verarbeitet werden. Unsere eigene Messingdreherei ist Teil unseres modernen Neubaus mit viel Sonnenlicht und effektivem Luftaustauschsysten – also alles andere als „Typisch Fabrik“.

Im späteren Berufsleben wird dieser Beruf im Dreischichtbetrieb ausgeführt, um auch auf kurzfristige Kundenwünsche einzugehen und unsere Maschinen optimal zu nutzen. Weiterhin bilden wir den Beruf Zerspanungsmechaniker auch in unserem Werkzeugbau MIDENA Elektrowerkzeugbau GmbH aus. Hier gilt es höchst anspruchsvolle Komponenten durch die zerspanende Fertigung für unsere Kunststoffspritzgusswerkzeuge zu realisieren.

Der Zerspanungsmechaniker ist eine 3½-jährige Ausbildung. Wenn es die Leistungen im Betrieb und in der Berufsschule rechtfertigen, ist es grundsätzlich möglich, die Ausbildung um ein halbes Jahr zu verkürzen, um z. B. früher in eine berufliche Weiterbildung zu starten. Die Berufsschule befindet sich in Attendorn und wird im Blockunterricht besucht.

Als Zugangsvoraussetzung erwarten wir einen Abschluss der Klasse 10 Typ A der Hauptschule. Besonderes Interesse sollte für die naturwissenschaftlichen Fächer vorhanden sein. Im Beruf Zerspanungsmechaniker existieren sehr gute Übernahmechancen in der Abteilung Messingdreherei. Besonders gute Absolventen streben, nachdem sie einige Jahre Berufserfahrung gesammelt haben, eine Weiterbildung zum Industriemeister oder zum Techniker Maschinenbau an.