MENNEKES Weltweit

MENNEKES
Ein Bild für den Ausbildungsberuf des Industriemechanikers

Industriemechaniker/in

Industriemechaniker/in

Dominik Krengel - Auszubildender zum Industriemechaniker

„Das persönliche Betriebsklima bei MENNEKES gefällt mir sehr gut. Man unterstützt sich gegenseitig. 
Das Besondere daran ist auch die Anerkennung der Fähigkeiten, die jeder Einzelne mitbringt und die in der Ausbildung bei MENNEKES optimal gefördert werden.“

Voraussetzung: Fachoberschulreife, Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Typ B

Einsatzbereiche: Instandhaltung, Vorrichtungsbau/Sondermaschinenbau

Dauer: 3,5 Jahre

Entwicklungsmöglichkeiten:  Techniker/in Maschinenbau, Industriemeister/in

Bohren, Sägen, Fräsen, Drehen, Schweißen, Feilen, Montieren

Handwerkliches Geschick und keine Angst vor schmutzigen Fingern? Der Industriemechaniker ist einer der Beliebtesten unter den technischen Ausbildungsberufen. Früher bekannt als Schlosser, ist der Industriemechaniker immer dann gefragt, wenn im Betrieb Sonderlösungen aus Metall benötigt werden.

In der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenbau fertigt der Industriemechaniker im Vorrichtungs- und Sondermaschinenbau Montageanlagen, Fertigungstische und Montagehilfen, z. B. aus Aluminiumprofilen. Häufig sind dabei auch Komponenten der Hydraulik und Pneumatik zu verbauen. Die konkrete Umsetzung erfolgt in kleineren Projekten, bei denen selbstständig Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen sind.

In der Fachrichtung Instandhaltung werden die Anlagen und Maschinen überprüft und gewartet. Kommt es im Betrieb zu Reparaturen, Erweiterungen und Ergänzungen an den Maschinen, so findet der Industriemechaniker mit seinen umfassenden Kenntnissen der Metallverarbeitung immer die perfekte Lösung.

Der Industriemechaniker ist eine 3½-jährige Ausbildung. Wenn es die Leistungen im Betrieb und in der Berufsschule rechtfertigen, ist es grundsätzlich möglich, die Ausbildung um ein halbes Jahr zu verkürzen, um z. B. früher in eine berufliche Weiterbildung zu starten. Die Berufsschule befindet sich in Attendorn und wird im Blockunterricht besucht.

Als Zugangsvoraussetzung erwarten wir einen Realschulabschluss bzw. den Abschluss der Klasse 10 Typ B der Hauptschule. Besonderes Interesse sollte für die naturwissenschaftlichen Fächer vorhanden sein. Im Beruf Industriemechaniker existieren sehr gute Übernahmechancen in der Abteilung Instandhaltung sowie gelegentlich in der Abteilung Vorrichtungs- und Sondermaschinenbau. Besonders gute Absolventen streben, nachdem sie einige Jahre Berufserfahrung gesammelt haben, eine Weiterbildung zum Industriemeister oder zum Techniker Maschinenbau an.