MENNEKES Weltweit

MENNEKES

CEE-Steckvorrichtungen für Nennbetriebsspannungen bis 50 V

Bei Steckvorrichtungen bis 50 V werden, bedingt durch das Fehlen des nicht benötigten Schutzleiterkontaktes, eine Grundnase und eine zusätzliche Hilfsnase verwendet. Die Grundnase ist immer in der Uhrzeigerstellung 6 h angeordnet. Die Hilfsnase ist je nach Spannungs- und Frequenzwert in einer Uhrzeitstellung nach Tabelle 103 aus EN 60309-2:1999 + A1:2007 + A2:2012 (s. unten stehend) angeordnet. Kontaktbuchsen von Steckdosen und Kupplungen mit Nennbetriebsspannungen bis 50 V müssen, wie in EN 60309-2:1999 + A1:2007 + A2:2012 durch das Normblatt 2-VIII dargestellt (und aus nachfolgenden Zeichnungen ersichtlich), angeordnet sein.

Darstellung: Steckdosen und Kupplungen U = 40 bis 50 V, 50 bis 60 Hz, Hilfsnase 12 h

Anordnung der Hilfsnase für verschiedene Spannungen und Frequenzen

Uhrzeistellung gemäß Tabelle 103 aus EN 60309-2:1999 + A1:2007 + A2:2012

Nennbetriebsspannung (in V)

Frequenz (in Hz)

Stellung der Hilfsnase bzw. -nut (zur Grundnase bzw. -nut = 6 h)

20 – 25

50 und 60

keine Hilfsnase oder -nut

40 – 50

50 und 60

12

20 – 25

und

40 – 50

100 – 200

300

400

Über 400 – 500

Gleichstrom

 4

 2

 3

11

10

25

Gleichstrom*

8 * für tragbare elektrische Inkubatoren - Einsatz mit 12 V oder 24 V Gleichspannung in Rettungswagen oder Hubschraubern

 

Die Stellungen 1 und 9 sind für zukünftige Normungen reserviert. Aus baulichen Gründen können die Stellungen 5, 6 und 7 nicht genutzt werden.

Kennfarbe

Wird die Nennbetriebsspannung zusätzlich zu den vorgeschriebenen Aufschriften durch die Kennfarbe bezeichnet, dann ist nach EN 60309-1:1999, Tabelle 2, folgender Farbcode zu benutzen:

Nennbetriebsspannung

Kennfarbe

RAL*

20 – 25 V

Violett 

4001

40 – 50 V

Weiß

7035

* MENNEKES Festlegung der RAL-Angaben, da in der Norm EN 60309-1:1999 keine genaue Spezifikation besteht.