MENNEKES Weltweit

MENNEKES

News

Wiederaufbau in den Hochwassergebieten: MENNEKES hilft mit 50.000 Euro-Sachspende

MENNEKES beteiligte sich als eine der ersten Firmen aus der Elektrobranche und spendete Produkte mit einem Gesamtsachwert von 50.000 Euro. Davon wurden bislang 48.000 Euro abgerufen.

MENNEKES Firmengebäude in Kirchhundem Bildgröße 460 px
Foto (MENNEKES): Blick auf den Hauptsitz der MENNEKES Gruppe in Kirchhundem.

Unfassbare Wassermassen, mehr als 180 Tote, Sachschäden in Milliardenhöhe und Bilder von Zerstörungen, die sich in unser Gedächtnis eingebrannt haben: die Hochwasserkatastrophe Mitte Juli erschütterte das ganze Land. Besonders schlimm betroffen waren Regionen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Doch zahlreiche Privatpersonen, Initiativen und Unternehmen reagierten sofort und leisteten schnell und unbürokratisch Hilfe – darunter auch MENNEKES.

Elektrotechnik-Unternehmen und Elektrogroßhändler aus ganz Deutschland vereinbarten im Sommer spontan eine Hilfsaktion für die Bevölkerung in den Hochwassergebieten. MENNEKES beteiligte sich als eine der ersten Firmen aus der Elektrobranche und spendete Produkte mit einem Gesamtsachwert von 50.000 Euro. Davon wurden bislang 48.000 Euro abgerufen.

Elektrohandwerker in den betroffenen Gebieten konnten die von MENNEKES gespendeten Produkte bei den an der Hilfsaktion beteiligten Elektrogroßhändlern abholen – und damit Hochwasseropfer in verschiedenen Bereichen praktisch unterstützen. Michael Schäfer, Leiter des Vertriebs von Industriesteckvorrichtungen für den deutschsprachigen Raum, koordinierte die Hilfsaktion des Sauerländer Familienunternehmens mit den Elektrogroßhändlern und den Handwerksbetrieben.

Ob Wasserpumpen, Trockengeräte, Baumaschinen oder Kräne – viele der für den Wiederaufbau in den Hochwassergebieten nötigen Gerätschaften müssen sicher und zuverlässig mit Strom versorgt werden. Hier kommen die Produkte von MENNEKES ins Spiel: Unter den Sachspenden aus dem Sauerland waren beispielsweise Steckvorrichtungen, also Stecker und Kupplungen, und mobile Stromverteiler, bestückt mit verschiedenen Steckdosen und Tragegriffen. Die Gehäuse der Produkte bestehen aus robustem Kunststoff oder Vollgummi, die Produkte erfüllen die vorgeschriebenen Schutzarten gegen Spritzwasser und Staub und sie werden normalerweise etwa in der Industrie, im Bergbau und in Schiffswerften für die Stromversorgung eingesetzt – sind also für Arbeiten unter extremen Bedingungen und im Außenbereich erprobt. Christopher Mennekes, geschäftsführender Gesellschafter von MENNEKES, zur Hilfsaktion: „Das Ausmaß der Zerstörung in den Hochwassergebieten hat uns schockiert und betroffen gemacht. Wir hoffen, mit unserer Aktion einen kleinen Beitrag zum Wiederaufbau geleistet zu haben.“

Neben der Sachspende unterstützte MENNEKES die Menschen in den Hochwassergebieten im Sommer noch auf einem anderen Weg: Der Betriebsrat kam dem Wunsch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach und spendete aus der Belegschaftskasse 2.500 Euro an die Aktion „NRW hilft“, ein gemeinsames Spendenbündnis großer Hilfsorganisationen und des Landes NRW. Die Geschäftsführung um Christopher Mennekes verdoppelte den Betrag – und so kam am Ende eine Spende in Höhe von 5.000 Euro zusammen.